Wassermelone anbauen und vor Pilzbefall schützen

Wassermelone anbauen und vor Pilzbefall schützen

Eines ist sicher: Zum Schutz der eigenen wertvollen Ernte darf man diese nicht eine Sekunde aus den Augen lassen.

Unsere Erfahrung hat uns gelehrt, dass man sogar bei der Wassermelone, einer ausgesprochen zähen und krankheitsresistenten Frucht, mit verheerenden Ernten rechnen muss, wenn man nicht die notwendigen Vorkehrungen trifft. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn man sich hierbei für rein natürliche Mittel entscheidet, um die Qualität des Produktes nicht zu beeinträchtigen.

Wassermelone anbauen, die Pilzbefälle

Ist die Rede von Wassermelone und Nachtschattengewächsen (Kürbisgewächse è giusto) im Allgemeinen, so besteht eine der größten Gefahren im Befall durch Pilze wie dem Peronospora. Es handelt sich bei ihm um einen Parasit kryptogamischen Ursprungs, welcher sich durch aufgrund instabiler Atmosphärenverhältnisse oder Böden, die einen korrekten Abfluss verhindern, entstehende Wasserablagerungen bildet. Zum Schutz der eigenen Anbauprodukte vor dieser Gefahr verwenden wir von Agri Italia bauliche Strukturen, durch welche der direkte Kontakt des Produktes mit Unwettern vermieden wird und stellen sicher, dass sich im Boden keine Feuchtigkeit halten kann. Diese Maßnahmen, kombiniert mit der Verwendung natürlicher Materialien zum Schutz unserer Wassermelonen, ermöglichen es uns, das Auftreten von Pilzbefällen unter Kontrolle zu halten.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *